Bär

Bärenland Graubünden?

Wie ein Zusammenleben mit Meister Petz möglich ist

14 Jahre ist es her, dass der erste Bär in die Schweiz zurückgekehrt ist. Seither tauchen regelmässig wandernde Bären in Graubünden auf, von den meisten "Petzen" hierzulande bekommt die Öffentlichkeit aber nur wenig mit. Schlagzeilen machten einige wenige "Problembären" – und neuerdings natürlich die Bären Napa, Meimo und Amelia im Arosa Bärenland. Werden wildlebende Bären wieder Teil der Bündner Tierwelt? Und wie können Einheimische und Touristen mit Bären in der Schweiz zusammenleben? Was kann der Bärenpark zum Umgang mit Bären in unserem Land beitragen? Diesen und weiteren Fragen geht der Vortrag von Pro Natura nach. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit zur Diskussion mit der Grossraubtier-Expertin von Pro Natura.

Bild: Braunbär © 123RF / P. Krzeslak

Datum
Donnerstag, 22.08.2019 19:30 - 21:00
Ort
Arosa
Adresse / Treffpunkt
Kongresssaal Sport- und Kongresszentrum, 7050 Arosa
Kosten
keine
Veranstaltungsart

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Bär

100 Jahre lang war der Bär in der Schweiz ausgerottet,…

Projekt

Unter­wegs auf dem Moorpfad

Entdecken Sie mit uns die moortypischen Überlebenskünstler.

Rothirsch im Winter (c) naturpix.ch

12.12.2018

Wildtiere brauchen vor allem Ruhe

Die Wildtiere in Graubünden sind für den bevorstehenden…

Medienmitteilung