Wiesenmeisterschaft

Wiesenmeisterschaft

Regionalmeisterschaften im Naturpark Beverin und in der Region Unterengadin – Samnaun – Val Müstair.

Der Kanton Graubünden beherbergt kostbare Naturschätze. Dazu zählen auch farbig blühende, artenreiche Blumenwiesen. Sie dient für viele Lebewesen als Lebensraum, als Nahrungsquelle oder als Versteck. Mit den Wiesenmeisterschaften soll auf die herausragende Bedeutung von artenreichen Wiesen für die Natur und Landschaft – und damit für uns alle - aufmerksam gemacht werden.

Im Rahmen der Wiesenmeisterschaft werden die prächtigsten Wiesen gesucht und prämiert. Mit der Auszeichnung der schönsten Blumenwiesen soll die Bevölkerung auf die ökologische und wirtschaftliche Bedeutung der Wiesen aufmerksam gemacht und Landwirtinnen und Landwirte zur ökologischen Bewirtschaftung motiviert werden. Denn arten- und blütenreiche Wiesen sind keine Selbstverständlichkeit, sondern das Resultat einer sorgfältigen und nachhaltigen, das heisst von einer wenig intensiven oder extensiven Landwirtschaft.

Pro Natura Graubünden bildete zusammen mit lokalen Akteuren die Trägerschaften der beiden regionalen Wiesenmeisterschaften in Graubünden. Denn Blumenwiesen sind ein Paradies für Schmetterlinge und Heuschrecken sowie die Heimat von fast der Hälfte aller Pflanzenarten der Schweiz. Darum setzt sich Pro Natura Graubünden im Rahmen der Kampagne «Flower Power – für farbenfrohe Blumenwiesen» für artenreiche Wiesen in Graubünden ein und will dazu beitragen, dass der Sinkflug der einheimischen Biodiversität möglichst gestoppt wird.

Artikelserie in der Engadiner Post zur Wiesenmeisterschaft 2015

Unsere Wiesen kann man sogar trinken

Der Tee setzt sich aus folgenden Zutaten zusammen:

Apfelminze, Pfefferminze, Orangenminze, Zitronenmelisse, Verveine Odorante, rote und rosa Kornblumen, Edelweiss.
(1g/Beutel, mind. haltbar bis 30.04.2018.)

Hat Ihnen der Tee geschmeckt?

Weitere Informationen zur Herstellung des Bündner Tees finden Sie Unter
www.al-canton.ch/tee

PS: Der Slogan „Unsere Wiesen kann man sogar trinken“ wurde von Jürg Wirth im Rahmen der Begleitgruppe zur den Wiesenmeisterschaften im Unterengadin entwickelt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Her­melin gesucht

Im Projekt "Hermelin gesucht" wollte Pro…

Projekt

Bär

100 Jahre lang war der Bär in der Schweiz ausgerottet,…

Projekt