Rückzugsstreifen

Mahdreste-Wettbewerb "Kreative Insektenförderung"

Landwirtinnen und Landwirte im Kanton Graubünden setzen diesen Sommer stehengelassene Wiesenstreifen für Insekten in Szene. Mit der Teilnahme am Mahdreste-Wettbewerb „Kreative Insektenförderung“ zeigen sie, wie kreative Insektenförderung in der Landwirtschaft funktioniert.

Die Teilnehmenden des Mahdreste-Wettbewerbs lassen auf ihren artenreichen Wiesen zwischen den Bündner Herrschaften, dem Valsot und dem Bergell einen Teil der Wiesenfläche stehen. Damit schaffen sie einen optimalen Lebensraum für Heuschrecken, Schmetterlinge und andere Kleintiere. Mit diesen Rückzugsstreifen messen sie sich in zwei unterschiedlichen Kategorien.

Neben dem Publikumsliebling wird der Insektenliebling aufgrund von vier gleich gewichteten Kriterien bestimmt. Die Sieger der beiden Kategorien „Publikumsliebling“ und „Insektenliebling“ werden am Plantahoftag am 30. Oktober 2021 gekürt. In beiden Kategorien erhält der Gewinner CHF 1'000. Der 2. und 3. Preis betragen je CHF 250.

Die Abstimmung für den Publikumsliebling läuft vom 1. bis zum 30. September.


Das Projekt wird vom Amt für Natur und Umwelt Graubünden, Plantahof, Parc Ela, Naturpark Beverin, Biosfera Val Müstair und Parco Val Calanca unterstützt.


Sarah Hell oder Monika Jung
@email
081 252 40 39



Der Plantahof geht mit gutem Beispiel voran und zeigt, wie kreative Insektenförderung funktioniert. Auf zwei Flächen lassen die Mitarbeiter des Plantahofs in diesem Jahr die Mahdreste stehen und tragen somit zur Insektenförderung bei. Auch Andrea Nold, Vorstandsmitglied von Pro Natura Graubünden, setzt sich auf seinem Betrieb in Conters i. P. für die Insekten ein und lässt runde Rückzugsorte stehen. Beide Betriebe sind Projektpartner und damit vom offiziellen Wettbewerb ausgeschlossen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Wiesel­land­schaft Bünd­ner Rheintal

Hermelin und Mauswiesel halten als flinke Mäusejäger…

Projekt

Frei­williger Herdenschutz

Unterwegs für Mensch und Wolf: Wir unterstützen Schaf-…

Projekt