Alp flix
Graubünden

Moorlandschaft Alp Flix

Durch jahrhundertelange extensive Nutzung ist auf der Bergterrasse der Alp Flix eine einmalige Moor- und Kulturlandschaft mit Hoch- und Flachmooren, Heuwiesen und Weiden entstanden.

Gestern...

Der Berninagletscher begrub die Alp Flix vor 10'000 Jahren mit einer 1'000 Meter dicken Eisschicht und formte dabei Mulden und Hügel. Durch den enormen Druck des Gletschers wurde der Untergrund so abgedichtet, dass er vernässte und sich mit der Zeit Moore bildeten.

Um 1350 siedelten sich Walser auf der Alp Flix an, die die Arvenwälder rodeten, um Weideland zu gewinnen. Durch ihre jahrhundertelange extensive Nutzung bildete sich eine einmalige Kulturlandschaft mit Weid- und Wiesland, die durch Trockenmauern getrennt wurden. Zudem wurde in der Erzlagerstätte "Gruba" bis ins 19. Jahrhundert Eisen- und Kupfererz abgebaut.

... und heute

Vier Familien wohnen das ganze Jahr auf der Alp Flix. Im Sommer bekommen sie Gesellschaft von 160 Rindern und Kühen, 250 Schafen sowie einigen Ziegen.

Nur durch eine schonende, extensive Nutzung durch die Bergbauern kann die Einmaligkeit dieser Landschaft erhalten werden. Die Flachmoorwiesen werden gemäht, da sie andernfalls verbuschen würden.

In den letzten 10 Jahren fand auf der Alp Flix eine Melioration statt, während der die Flächen im gesamten Gebiet neu zugeteilt und die Strassen erneuert wurden. Die neu zugeteilten Flächen von Pro Natura erstrecken sich nun hauptsächlich über Flach- und Hochmoore sowie eine Trockenwiese. 

Der Druck auf die Landschaft durch Erholungssuchende ist vor allem an Wochenenden sichtbar, wenn manchmal Scharen an den Ufern der Lais Blos picknicken. Zudem zerstören Trampelpfade immer wieder die empfindliche Vegetation entlang der Seeufer.

"Schatzinsel Alp Flix"

Bergföhren, Zwergsträucher und Wollgras wachsen vor allem auf den trockeneren Gebieten. Im nässeren Teil wachsen Haarbinsen und Schlammseggen, ebenso Wollgras und der fleischfressende Sonnentau.
Am 2. GEO-Tag der Artenvielfalt wurden auf der Alp Flix auf einer Fläche von 6 Quadratkilometern und der Höhenstufe zwischen 1550 und 2300 Metern über Meer innerhalb eines Tages 2092 Arten gefunden, unter anderem 159 Algenarten, 228 Flechtenarten, 524 Arten von Samenpflanzen, 705 Insektenarten und 18 Säugetier-Arten. Ebenso wurde eine neue Art einer Nacktschnecke entdeckt. Diese überwältigende Artenvielfalt hat der Alp den Übernamen Schatzinsel Alp Flix eingetragen.

Schutzstatus

Die Alp Flix ist eine national geschützte Moorlandschaft. Sie umfasst verschiedene bundesrechtlich geschützte Flach- und Hochmoore.

Pro Natura Engagement

Pro Natura besitzt 11 ha Flach- und Hochmoore und 9.1 ha Trochenwiesen. 8.3 ha des Lai Neir und seiner Moorumgebung sind über einen Dienstbarkeitsvertrag mit der Gemeinde gesichert. In den Hoch- und Flachmooren San Roc und Vanastg wurde in den letzten 3 Jahren eine Revitalisierung durchgeführt um den Wasserhaushalt der Moore zu verbessern. Die Resultate der Aufwertung können in den nächsten Jahren beobachtet werden.